Aktuell bei der Lokalen Agenda 21 Biesenthal:


  • Bürgerforum zum Thema Naturwandel im Landkreis Barnim
    Im Dialog gestalten – Bürgerbeteiligung ist gefragt bei der Landschaftsrahmenplanung für die Region
    Die Lokale Agenda 21 Biesenthal lädt alle Interessierten zu einem Gespräch am 4. Oktober im Rahmen des Bürgerforums zum Thema "In welcher Natur wollen wir leben?“ ein, das vom Landkreis Barnim in Kooperation mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) moderiert wird. Dieser Dialog ist eine Ergänzung der Workshop-Reihe im Rahmen des Projektes Anpass.BAR und folgt dem Bürgerworkshop vom 30. August, um Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises eine weitere Möglichkeit zu geben, sich aktiv an der Entwicklung eines Landschaftsrahmenplanes zu beteiligen. Ziel des Dialoges ist es, gemeinsam über die derzeitige Landschaft und ihre Nutzung im Barnim ins Gespräch zu kommen und dabei auch Zukunftsideen zu entwickeln. Eindrücke und Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger sollen in die Landschaftsrahmenplanung für den Barnim einfließen, ebenso wie ihre Ideen und Visionen für die zukünftige Landnutzung im Raum Biesenthal-Barnim.

    Zum Gespräch sind alle Bürgerinnen und Bürger am Dienstag, den 4. Oktober, 19 Uhr in den Kulturbahnhof Biesenthal herzlich eingeladen.
    Mehr Informationen zum Projekt Anpass.BAR und den Aktivitäten sind auf der Projektwebsite unter www.natuerlich-barnim.de zu finden.


  • Das Bürgerforum trifft sich am ersten Dienstag im Monat, jeweils 20.00 Uhr im Restaurant Salute.
  • Vorentwurf des B-Plans "Waldstraße" (Erweiterung TZMO)

    Die Zahl der Einwendungen bezüglich des Vorentwurf zum B-Plan "Waldstraße" war überraschend hoch. Allein der Lokalen Agenda  sind  145 Einwendungen bekannt, die im Amt Biesenthal-Barnim abgegeben wurden.

    Die besorgten Bürgerinnen und Bürger lehnen die Erweiterung an diesem Standort ab, vor allem wegen des hohen zu erwartenden LKW-Aufkommens im gesamten Stadtgebiet und der damit einhergehenden Gefahren und Verlust von Lebensqualität  sowie der Vernichtung von 22.000 m² Waldfläche.
    Die Einwender_innen sind sowohl Anwohner der betroffenen Straßenzüge, als auch besorgte Eltern, aber auch schon in Biesenthal großgewordene Rentner u.v.a. mehr.

    Die Lokale Agenda 21 Biesenthal ist nicht gegen eine Erweiterung von TZMO und der damit einhergehenden Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.

    Jedoch nicht an diesem Standort, weil dieser objektiv gesehen,  nicht für einen Logistikstandort dieser Größenordnung geeignet ist.